Jugend-Verein.de

BehinderungWenn Kinder betreut werden müssen – Haushaltshilfe

Benutzeravatar

Topic author
Oliver
Beiträge: 2558
Registriert: Mo Sep 03, 2012 9:05 pm
Gender:
Status: Offline
Germany

Wenn Kinder betreut werden müssen – Haushaltshilfe

Beitragvon Oliver » Do Sep 06, 2012 2:00 pm

Wenn in der gesetzlichen Krankenversicherung Versicherte im Falle einer Erkrankung oder Inanspruchnahme anderer Leistungen der GKV (zum Beispiel Vorsorgekuren oder Reha, nicht aber bei dauerhafter Pflegebedürftigkeit) nicht in der Lage sind, ihren Haushalt zu versorgen, steht ihnen eine Haushaltshilfe zu, wenn in diesem Haushalt mindestens ein Kind lebt, das noch nicht zwölf Jahre alt ist; wenn das Kind wegen einer Behinderung auf Hilfe angewiesen ist, kann es auch älter sein. Allerdings wird eine Haushaltshilfe nur dann gewährt, wenn auch keine andere im gemeinsamen Haushalt lebende Person einspringen kann. Grundsätzlich soll die Krankenkasse die Haushaltshilfe stellen. Wo sie dies nicht tut (und das ist der Normalfall) kommt sie für die angemessenen Kosten einer vom Versicherten beschafften Kraft auf, abzüglich einer Zuzahlung von 10 Prozent der kalendertäglichen Kosten, jedoch höchstens zehn Euro und mindestens fünf Euro. Bei benötigter Haushaltshilfe wegen Schwangerschaft oder Geburt fällt die Zuzahlung nicht an. Die Haushaltshilfe muss keine besonderen Qualifikationen erfüllen. Für Verwandte und Verschwägerte bis zum zweiten Grad (Eltern, Großeltern, Kinder, Enkelkinder, Schwiegertöchter/-söhne, Geschwister und Schwäger/-innen) werden grundsätzlich keine Auslagen übernommen. Allenfalls besteht die Möglichkeit, Fahrtkosten und Verdienstausfälle anzurechnen, wenn diese Beträge geringer sind als die Kosten für eine familienfremde Kraft. Auch der Ehegatte kann bis zu zwei Monaten Kosten aus Verdienstausfall geltend machen. Die Leistung kann in Anspruch genommen werden, solange die Fortführung des Haushalts für den Versicherten unmöglich ist. Die Kassen können in ihren Satzungen Regelungen zur Inanspruchnahme der Haushaltshilfe vorsehen und dabei Umfang und Dauer festlegen, aber auch Erleichterungen schaffen, wie zum Beispiel auf das Kriterium eines versorgungsbedürftigen Kindes zu verzichten. Weitere Informationen zu Ihren Rechten in der gesetzlichen Krankenversicherung enthält der Ratgeber "ABC der Gesetzlichen Krankenversicherung", erhältlich zum Preis von 9,80 Euro bei der Verbraucherzentrale NRW, Mintropstraße 27, 40215 Düsseldorf, ISBN 3933705-61-4 aus: ard-ratgeber recht 8/2004



  • Similar Topics
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Behinderung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

Login